Brandschutzplanung seit 2010

"ALLES AUS EINER HAND"

Seit 2010 sind wir auch auf dem Spezialgebiet der Brandschutzplanung tätig und bearbeiten selbständig und in Eigenverantwortung umfassende Brandschutznachweise und Brandschutzkonzepte für verschiedene Gebäudeklassen. Entsprechend Bauherrenwunsch führen wir auch vor Ort die Brandschutzüberwachung durch und erstellen die notwendige Dokumentation und den abschließenden Statusbericht. Diese Leistungen beinhalten auch die brandschutztechnische Prüfung der eingereichten Prüfzeugnisse, Herstellernachweise und Übereinstimmungsbescheide der beauftragten Bauunternehmen. Des weiteren führen wir vor Ort die Bauteilermittlung und jenach Vereinbarung auch die Bauteilprüfung mit Sonderfachleuten durch.
Aufgrund unserer langjährigen Tätigkeit unterhalten wir sehr gute Beziehungen zu den lokalen Behörden der Gemeinden sowie zur Baugenehmigungsbehörde, Brandschutz- und Rettungsamt  und Feuerwehr.
Brandschutzkonzept KITA "Lütt Sparling"

Innerhalb des letzten Jahrzehnts haben sich die Anforderungen an den Brandschutz erhöht. Es soll daher für die gesamte dreigeschossige Kindertagesstätte ein Brandschutzkonzept als Grundlage für spätere Umbau- und Instandsetzungsmaßnahmen erarbeitet werden. Im Bestandsgebäude sind keine Nutzungsänderungen geplant.

Dabei wurde das gesamte Gebäude entsprechend  gültigen Vorschriften wie:
  • der Landesbauordnung Mecklenburg- Vorpommern (LBauO ) vom 18.04.2006 bzw. gültige Fassung vom 15.10.2015 
  • der DIN EN 13501 Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten M-V
  • DIN 4102 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen vorh. Bestandsplanung mit Stand vom 21.08.2015
  • sonstige Richtlinien und Normen lt. Textteil
bewertet und notwendige Maßnahmen des baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz benannt.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es keine Sonderbauverordnung für Kindertagesstätten. Daher unterliegt das Bauvorhaben den Bestimmungen der LBauO M-V unter Berücksichtung des § 51 LBauO M-V (Sonderbauten).
Brandschutzkonzept Gebäude 603 "MAU" am Stadthafen

Das Gebäude 603 – MAU wurde ca. 1996 zum Freizeitgebäude am Stadthafen für die Unterbringung von Diskothek für 850 Personen einschl. Kneipe, Kleinbühne und Sporthalle für max. 50 Personen umgebaut und steht seit dem unter Bestandsschutz.

Innerhalb des letzten Jahrzehnts haben sichdie Anforderungen an den Brandschutz erhöht.

Die Aufstellung des Brandschutzkonzeptes gemäß §11Abs. 1 und 2 BauVorlVO M-V sollte daher als Grundlage dienen, bevor mit weiteren Baumaßnahmen begonnen wird. Im Bestandsgebäude sind keine Nutzungsänderungen geplant. Dabei wurde das gesamte Gebäude entsprechend gültigen Vorschriften wie:

  • der Landesbauordnung Mecklenburg- Vorpommern (LBauO ) vom 18.04.2006 bzw. gültige Fassung vom 15.10.2015
  • der DIN EN 13501 Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten zu ihrem Brandverhalten M-V
  • DIN 4102 – Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen
  • vorh. Bestandsplanung mit Stand von Sep. 1995
  • sonstige Richtlinien und Normen lt. Textteil
  • Versammlungsstättenverordnung - VstättVO M-V vom 28.04.2003
  • Musterverordnung für Versammlungsstätten (MVstättV) 07/2014
bewertet und notwendige Maßnahmen des baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz benannt.

In Mecklenburg -Vorpommern gibt es eine Sonderbauverordnung für Versammlungsstätten. Daher unterliegt das Bauvorhaben den Bestimmungen der LBauO M-V unter Berücksichtigung des § 51 LBauO M-V ( geregelterSonderbau ).

Referenzliste Brandschutzplanung

07/2017 Ersatzneubau Kartoffellagerhalle
Julius Kühn-Institut (JKI)    Groß Lüsewitz
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Schwerin 
06/2017 Brandschutzkonzept Neubau einer Produktionshalle
mit Bürotrakt Stäbelow
AiP Angewandte innovative Produkte GmbH
05/2017 Brandschutzkonzept
Marinestützpunkt  Hohe Düne Warnemünde
für ein Fachsanitätszentrum Geb. 5.02
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Schwerin
04/2017 Brandschutzkonzept
Gebäude 603 - M.A.U. CLUB Rostock im Stadthafen
Eigenbetrieb "Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung
der Hansestadt Rostock"
 2016 Brandschutzkonzept
Marinestützpunkt  Hohe Düne Warnemünde
für ein  Gebäudekomplex für verwertbare Abfälle
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V, GB Schwerin
 2016 Brandschutzkonzept
Kindertagesstätte "Lütt Sparling" in Dierkow
Volkssolidarität Kreisverband Rostock-Stadt e.V.
 2015/ 2016 Brandschutzkonzept
Marinestützpunkt Hohe Düne Warnemünde
Neubau Stützpunktfeuerwache
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Schwerin
 2015 Brandschutzkonzept Neubau Ersatzgebäude Zolldienstliegenschaft
Pressentinstraße 83 in Rostock
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Schwerin
 2014 Brandschutzkonzept
Marinestützpunkt Hohe Düne Warnemünde
Fachsanitätszentrum
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Schwerin
 2013 Brandschutzkonzept Marinestützpunkt  Hohe Düne
Grundinstandsetzung Werkstattgebäude
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Rostock
 2013 Brandschutzkonzept für die Grundinstandsetzung
und Umnutzung vom einem Unterkunftsgebäude
zu einem Bürogebäude
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Rostock
 2013 Brandschutzkonzept Hanse Kaserne  Herrichtung
eines Dienstgebäudefür Fernmeldetechnik
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Rostock
 2012 Brandschutznachweis Gefahrstofflager
Julius Kühn-Institut (JKI) Groß Lüsewitz
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Rostock
 2012 Brandschutzkonzept Marinestützpunkt  Hohe Düne
Sanierung Bootshalle
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Rostock
 2011 Brandschutzkonzept für die  Sanierung
Betriebskompetenzzentrum Hanse Kaserne Rostock
Betrieb für Bau-und Liegenschaften M-V,
GB Rostock